Informationen für Patient:innen und Eltern

Besuchszeiten – sofern keine Corona-Sonderregelungen gelten

Wir wissen, wie wichtig es für Ihr Kind ist, dass Sie bei ihm sein können. Daher haben wir keine festen Besuchszeiten. Zudem haben Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit die Möglichkeit, sich telefonisch nach dem Befinden Ihres Kindes zu erkundigen. In der Neonatologie beschränken wir das Besuchsrecht auf die Eltern, um die kleinen Patient:innen vor Infektionen zu schützen und ihnen eine ruhige, entspannte Umgebung zu ermöglichen. Verwandte und Freunde haben nach Rücksprache die Möglichkeit, unsere Patient:innen von unserem Besucherbalkon aus zu sehen.

Mitversorgung

Als wichtigste Bezugsperson Ihres kranken Kindes möchten wir Sie als Eltern soweit als möglich in die Pflege und Betreuung einbeziehen. Eine wichtige Grundlage dafür bildet eine gute Zusammenarbeit zwischen Ihnen und allen am Gesundheitsprozess Ihres Kindes beteiligten Berufsgruppen. Sie werden spüren, dass Sie mit zunehmender Erfahrung Sicherheit im Umgang mit Ihrem Kind gewinnen und immer mehr Tätigkeiten übernehmen können. Bei Fragen, sprechen Sie unser Team auf Station gerne jederzeit an. Denn wir verfolgen ein gemeinsames Ziel: die bestmögliche Versorgung Ihres Kindes.

Känguru(h)en

Um den Kontakt zu Ihrem Früh- und Neugeborenen zu intensivieren, bieten wir Ihnen das sogenannte „Känguru(h)en“ an. Hierfür legen wir Ihnen Ihr Kind auf Ihren unbekleideten Oberkörper. Dieser direkte Hautkontakt fördert die Eltern-Kind-Beziehung und wirkt sich positiv auf die Entwicklung Ihres Kindes aus. Es hört bekannte Geräusche, wie Ihren Herzschlag und Ihre Stimme, nimmt Ihren Geruch wahr und lässt sich von der Schaukelbewegung Ihrer Atmung beruhigen. Diese intensive Nähe wirkt sich auch positiv auf die Atmung und den Kreislauf Ihres Kindes aus. Wann immer es der Gesundheitszustand Ihres Kindes und die Situation auf Station zulassen, wird man Ihnen diese spezielle Form des Zusammenseins mit Ihrem Kind ermöglichen. Hierfür stehen bequeme Liegestühle und Handspiegel bereit, mit deren Hilfe Sie Ihr Kind auf Ihrer Brust beobachten können.

Stillen und Muttermilchversorgung

Die Ernährung mit Muttermilch ist gerade für Frühgeborene sehr zu empfehlen, da sie das noch unreife Immunsystem unterstützt und den empfindlichen Darm des Kindes schont. Sofern dies möglich ist, sollten Mütter daher vom ersten Tag an ihre Muttermilch abpumpen. Dies regt die Milchbildung an. Die dabei gewonnene Muttermilch wird gesammelt und auch die kleinste Menge für die Ernährung des Früh- oder Reifgeborenen eingesetzt. Auf den Stationen der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe und bei uns in der Kinderklinik stehen moderne Milchpumpen mit Doppelpumpsystem bereit. Ist Ihr Kind kräftig und reif genug, Saugen, Schlucken und Atmen koordinieren zu können, führen wir Sie gerne an das Stillen heran. Sowohl für das Abpumpen als auch für das Stillen stehen Ihnen unsere Stillberaterinnen mit einer individuellen Beratung zur Seite.

Besuchszeiten – sofern keine Corona-Sonderregelungen gelten

Eltern haben grundsätzlich die Möglichkeit, Ihr Kind rund um die Uhr zu sehen. Mit Rücksicht auf die Mitpatient:innen und zum Wohl des eigenen Kindes, sollten weitere Besucher:innen die Stationen bis 20:00 Uhr verlassen haben, um die Nachtruhe zu gewährleisten. Nach Rücksprache ist auch der Besuch durch Geschwisterkinder möglich. In Ausnahmefällen wie bei Abwehrschwäche, besonderen Infektionskrankheiten oder in Pandemiezeiten, muss das Besuchsrecht eingeschränkt werden. Bei Unklarheiten wenden Sie sich bitte an unser Pflegepersonal oder den/die zuständige:n Ärzt:innen.

Mitaufnahme eines Elternteils 

Zur Mitaufnahme eines Elternteils bieten wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten an, die sich vor allem am Alter Ihres Kindes orientieren.

Bis Eintritt ins Schulalter:

  • Kostenlose Unterbringung mit einem Beistellbett im Zimmer Ihres Kindes
  • Vollverpflegung mit drei Mahlzeiten
  • Kaffeeautomat, Teeauswahl und Wasserspender auf der Station
  • Rückzugsmöglichkeit im Elternzimmer
  • Elternzimmer mit Mikrowelle und Kühlschrank
  • Bereitstellung von Bettwäsche, Badetuch und Handtuch

Nach Eintritt ins Schulalter:

  • Kostenlose Unterbringung mit einem Beistellbett im Zimmer Ihres Kindes
  • Kaffeeautomat, Teeauswahl und Wasserspender auf der Station
  • Rückzugsmöglichkeit im Elternzimmer
  • Elternzimmer mit Mikrowelle und Kühlschrank
  • Bereitstellung von Bettwäsche, Badetuch und Handtuch
  • Verpflegung in der Personalcafeteria oder alternativ Selbstverpflegung

Kinder-Klinikkoffer

Der Krankenhausaufenthalt ist für Ihr krankes Kind eine besondere Ausnahmesituation. Damit sich Ihr Kind leichter auf Station eingewöhnt, hilft es, wenn Sie ihm vertraute und bekannte „Tröster“ zur Seite stellen.

  • Lieblingsspielzeug, Kuscheltuch, Einschlafhilfe
  • evtl. eigene Flasche, Sauger oder spezieller Trinklernbecher
  • eigene bequeme Kleidung (Schlafanzug, Hausschuhe, Unterwäsche)
  • Zahnbürste, Haarbürste

Bitte vergessen Sie auch nicht, uns den Impfausweis und das gelbe Untersuchungsheft (U-Heft) vorzulegen.

Abläufe

Auch wenn wir uns bemühen – der Tagesablauf einer Kinderstation unterscheidet sich von dem gewohnten Rhythmus Ihres Kindes zu Hause. Unser Pflegepersonal informiert Sie gern vorab über den Stationsablauf. Eine Einhaltung von Rahmenzeiten in der Versorgung Ihres Kindes dient der bestmöglichen Versorgung, gerade in Bezug auf die diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Was Sie in Bezug auf die Ernährung und Hygiene zu beachten haben, erklärt Ihnen ebenfalls gern das zuständige Pflegepersonal. Weitere Informationen finden Sie zudem auf den Infoblättern im Patientenzimmer. Um eine optimal Betreuung Ihres Kindes zu gewährleisten, wird Ihr Kind pro Schicht von einer festen Pflegekraft betreut, die sich bei Dienstbeginn vorstellt. Diese Pflegekraft ist auch bei aufkommenden Fragen Ihr/ihre direkte:r  Ansprechpartner:in.

Die Behandlung in den Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin und der Kinderchirurgie umfasst nicht nur eine breite Diagnostik sowie Medikamente, Infusionen und Operationen. Bei zahlreichen Krankheiten gehört zu einer umfassenden Behandlung auch ein Schmerz- und Wundmanagement, eine Physiotherapie oder eine Diätberatung.

Schmerz- und Wundmanagement

Wir haben eine speziell auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmte Schmerztherapie entwickelt. Für schwer heilende Wunden unterstützt uns das klinikeigene Team vom Wundmanagement.

Physiotherapie

Unsere stationären Patient:innen werden nach Bedarf ein- bis zweimal täglich von unseren Physiotherapeut:innen behandelt. Auch an den Wochenenden bieten wir den Schwerstkranken eine Therapie an. Dabei erhalten die Eltern die Möglichkeit, therapeutische Verfahren selbst zu erlernen, um so die Genesung ihres Kindes auch nach der Entlassung aus dem Klinikum unterstützen zu können. Unser kindgerechtes Therapieangebot beinhaltet unter anderem

  • Allgemeine Physiotherapie
  • Atemtherapie
  • Vojta-Therapie (bei Störungen des Nervensystems, Haltungs- und Bewegungsstörungen)
  • Bobath-/Handling-Anleitung der Eltern (bei neurologischen Störungen)
  • Orofaziale Therapie (bei Funktionsstörungen im Mund- und Gesichtsbereich)
  • Dreidimensionale manuelle Redression (bei Fehlstellungen des Fußes)

Diätberatung

Informationen und Ansprechpartner finden Sie hier.

Unsere Teams in den Kinderkliniken wurden für die speziellen Anforderungen in der Kinderheilkunde (Pädiatrie) besonders weitergebildet und stehen auch für eine kompetente Anleitung der Eltern gerne zur Verfügung. Hinzu kommen weitere psychosoziale Betreuungsangebote für unsere Patient:innen und Eltern einschließlich der Sozialberatung.

Schwere angeborene Fehlbildungen und schwerste Unfall- und Krankheitsfolgen können auch bei Kindern zu Situationen führen, in denen die Eltern und Ärzt:innen Zweifel haben, ob große medizinische Eingriffe oder intensivmedizinische Maßnahmen gerechtfertigt sind oder dem betroffenen Kind nur weiteres Leid zufügen. Hier können Gespräche und Falldiskussionen mit dem sogenannten Klinischen Ethikkomitee (KEK) sehr hilfreich sein, das sowohl für alle Patient:innen des Klinikums, sowohl Erwachsene als auch Kinder, seit mehreren Jahren an unserer Klinik besteht.

In unserer pädiatrischen Tagesklinik kann in enger Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kinderärzt:innen eine erweiterte Diagnostik und Behandlung erfolgen, wenn diese die Möglichkeiten der ambulanten Praxis überschreiten, aber keine Übernachtung des Kindes im Klinikum erforderlich machen. Nach Eingriffen, die einen Dämmerschlaf (Sedierung) oder eine Narkose erfordern, erfolgt im Anschluss eine Überwachung durch unser Tagesklinik-Team.

Folgende Diagnostik und Behandlungen bieten wir kindgerecht an:

  • Spiegelung der Atemwege, des oberen und unteren Magendarmtrakts (Endoskopien)
  • Magnetresonanztomografie in Sedierung/Narkose
  • Röntgenuntersuchungen beispielsweise von Blase und Harnröhre
  • (Miktionszystourethrografie), Magen-Darm-Kontrastdarstellungen und nuklearmedizinische Untersuchungen (MAG3-Szintigrafie) sowie Ultraschalluntersuchungen, bei denen die Gabe eines Beruhigungs- oder Schlafmittels (Sedierung) notwendig sein kann
  • Provokationstests im Rahmen der Allergiediagnostik
  • EEG und neurologische Funktionsdiagnostik in Sedierung
  • Gastroenterologische Funktionstests (Atemtest, Schweißtest, pH-Metrie) und Ernährungsberatung
  • Infusionen von Medikamenten, Immunglobulinen
  • Allergieimpfung (Hyposensibilisierungsbehandlungen bei erhöhtem Risiko)

Um Behandlungszeiten und eventuell entstehende Wartezeiten zwischen verschiedenen Untersuchungen kurzweilig und angenehm zu gestalten, halten wir verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten (Mal- und Bastelmaterialien, Spiele, Bücher und Zeitschriften) bereit. Selbstverständlich erhalten auch die Patient:innen der Tagesklinik Besuch von unseren Clown-Doktoren. Die Anmeldung erfolgt über Ihren/Ihre Kinderarzt/Kinderärztin. Für Folgetermine können sich die Eltern auch gerne direkt mit uns in Verbindung setzen. Bitte beachten Sie, dass Patient:innen der gesetzlichen Krankenkassen einen Überweisungs- oder Einweisungsschein ihres/ihrer Kinderarztes/Kinderärztin benötigen. Genauere Informationen hierzu erhalten Sie bei der Terminvereinbarung.

Sie haben Fragen zur pädiatrischen Tagesklinik?

Gerne stehen wir Montag bis Donnerstag von 8:00 - 12:00 Uhr telefonisch zur Verfügung:

Annette Klöckner/Eveline Kort

Telefon: 069 3106-2389
Fax: 069 3106-3689

E-Mail: kinderklinik@KlinikumFrankfurt.de

Hinweis auf Besuchszeiten für Patient:innen

Unsere kleinen und großen Kinder dürfen als ambulante oder stationäre Patient:innen von einem Elternteil begleitet werden. Sie erhalten hierfür rote Besucher-Armbändchen. Weitere Besuche der kranken Kinder auf Station sind gegenwärtig leider nicht gestattet.

Wechseln sich Eltern in der Betreuung stationärer Patient:innen ab, dürfen diese zur „Übergabe“ kurz gemeinsam die Station betreten. Alle Eltern und Kinder älter als 6 Jahre haben bei Betreten der Klinik eine FFP2-Maske zu tragen.

Bitte achten Sie zudem auf die korrekte Händedesinfektion.

Alle Informationen rund um Covid-19 für Patient:innen, Angehörige und Besucher:innen

Um Ihrem Kind während des Klinikaufenthaltes eine bestmögliche Versorgung zu bieten, stehen folgende Betreuungsangebote zur Verfügung:

Spiel und Spaß im Krankenhaus

Hier bieten wir Ihrem Kind vielfältige Möglichkeiten: vom kostenfreien Fernsehen über die Spielzimmer auf Station, den Spielbereich im Garten der Station B29 und wechselnde Beschäftigungsangebote durch die Erzieherinnen.

Clown-Doktoren

Jeden Dienstag und Donnerstag erhält das Team Unterstützung von den Clown-Doktoren. Mit der Kraft des Humors helfen sie den jungen Patient:innen – vom Kleinkind bis zum Teenager – dabei, eine positive Einstellung zu gewinnen, und unterstützen so die medizinische Therapie. Feinfühlig und professionell erkennen sie, welche Clownsbehandlung für den/die jeweilige:n Patient:in geeignet ist. Jedes Kind bekommt dann seine individuelle Clownsvisite.

weitere Informationen

Geschwister-Betreuung

Ehrenamtliche Mitarbeiter:innen des Aktionskomitees Kind im Krankenhaus (AKIK) bieten von Montag bis Freitag von 14:00 – 16:00 Uhr die Betreuung von Geschwisterkindern in unserem Kinderclub an. Sie können sich in der Zwischenzeit in Ruhe um Ihr krankes Kind kümmern.

weitere Informationen

Rollende Bücherei

Ein weiteres Highlight im Klinikalltag ist unsere rollende Bücherei. Jeden Samstagvormittag bringt sie Bücher und kleine Spiele direkt ans Patientenbett. Zeitgleich gibt es eine Vorlesestunde im Spielzimmer der Station B29.

Schule im Krankenhaus

Während eines längeren Aufenthaltes bieten wir Unterricht am Krankenbett durch eine staatliche Lehrkraft, Frau Jutta Hopf, an. Der Unterricht erfolgt in Anlehnung an die Bildungsinhalte der Stammschulen und unter Berücksichtigung der persönlichen Belastbarkeit der Schüler:innen. Ziel der Schule für Kranke ist es, den Patient:innen auch nach längerer Krankheit die Möglichkeit zu geben, in ihrer Klasse wieder den Anschluss zu finden.

Heinrich-Hoffmann-Schule für Kranke der Stadt Frankfurt am Main

Weitere Angebote