Neonatologie

Wir freuen uns über jede unkomplizierte Geburt und alle gesunden Neugeborenen in unserer Klinik. Sollten sich jedoch bestimmte Risiken während der Schwangerschaft zeigen, müssen frühzeitig besondere Vorkehrungen getroffen werden.  

Unreife Frühgeborene, die vor der 36. Schwangerschaftswoche geboren werden, sowie Mehrlingsgeburten und alle Neugeborenen mit schweren angeborenen Fehlbildungen sollten in einem sogenannten Perinatalzentrum betreut werden. Wir sind als Perinatalzentrum Level 1 (höchste Versorgungsstufe) auf die Versorgung von jeglichen Risikoschwangerschaften, einschließlich extrem kleiner Frühgeborener mit einem Geburtsgewicht von unter 500 bis 1.000 Gramm, spezialisiert. Für die Versorgung steht Ihnen unser interdisziplinäres Team rund um die Uhr als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung – auch bei unvorhersehbaren Notfällen vor, während und nach der Geburt. Dies gewährleistet eine optimale Versorgung, die sich an den individuellen Bedürfnissen von Mutter und Kind orientiert.

Den Kontakt der Eltern zu ihren Kindern von Beginn an zu fördern, ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Hierzu gehören das Bonding direkt nach Geburt wie unter anderem die Einbindung der Eltern in Pflegemaßnahmen sowie die „Känguru-Pflege“. Dabei wird das Frühgeborene auf die nackte Brust der Mutter oder des Vaters gelegt und kann so den engen Hautkontakt seiner Eltern genießen. Weitere Informationen für Eltern finden Sie hier .

Für die optimale Versorgung unserer Frühchen spielen auch medizinische Geräte eine entscheidende Rolle. Sie unterstützen uns dabei, unseren kleinsten Patient:innen einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. Unsere neonatologische und interdisziplinäre-pädiatrische Intensivstation bietet mit Beatmungsplätzen und zusätzlichen Notaufnahmeplätzen alle Möglichkeiten der modernen Intensivtherapie. Neben kleinen Früh- und Neugeborenen werden hier Kinder aller Altersgruppen, die durch Infektionen, Vergiftungen oder Unfälle schwer erkrankt sind oder große Operationen hinter sich haben, intensivmedizinisch von unserem speziell qualifizierten, interdisziplinären Team behandelt.

Zu früh geboren: Was kommt auf Sie und Ihr Kind zu?

Der Gedanke, dass Ihr Kind vielleicht zu früh zur Welt kommen wird, bringt oft Sorgen, Ängste und Ungewissheit mit sich. Das verstehen wir sehr gut. Wir – die Kinderpflegekräfte der Frühgeborenenintensivstation B32 – möchten Ihnen gerne bei einem persönlichen Gespräch, einen Teil der Ungewissheit nehmen. Dabei ist es uns wichtig, Sie schon im Vorfeld etwas näher kennen zu lernen.

Sie erhalten von uns Informationen

  • Zum Ablauf der Erstversorgung Ihres Kindes
  • Zur Kontaktaufnahme, Bonding, Känguruh-Pflege
  • Zur Ernährung, Stillen und Förderung der Milchbildung
  • Was Sie als Eltern tun können
  • Zu Stationsabläufen, Hygienebestimmungen, Besuchsregelungen
  • Zum Angebot der Einbeziehung des Sozialdienstes, familienentlastende Gespräche, Klinikseelsorge

…und zu allen anderen Fragen die Sie beschäftigen.

Gerne möchten wir Sie dadurch auf die bevorstehende Zeit vorbereiten und Sie von Anfang an mit Ihren Fragen, Ängsten und Sorgen begleiten. Zu jeder Zeit besteht die Möglichkeit, dass wir zu Ihnen für ein Gespräch auf Station kommen.

Bitte wenden Sie sich hierfür an die Mitarbeiter:innen Ihrer Gynäkologischen Station.

Viel Kraft und Zuversicht wünscht Ihnen das Team der Frühgeborenenintensivstation B32

Sie haben Fragen zur Kinderintensivstation?

Porträtbild Dr. med. Johannes Eisen, Oberarzt Kinder- und Jugendmedizin

Dr. med. Johannes Eisen
Oberarzt

Telefon: 069 3106-2387
E-Mail: johannes.eisen@KlinikumFrankfurt.de