Interdisziplinäre Kinderschutzgruppe

Ob missbraucht, vernachlässigt oder misshandelt – manchmal sind die Ursachen für Krankheiten und Verletzungen bei Kindern nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Bei Verdacht auf emotionale und körperliche Kindesmisshandlung oder -vernachlässigung sowie sexuelle Gewalt an Kindern steht unsere Kinderschutzgruppe als kompetenter und einfühlsamer Ansprechpartner zur Verfügung.

Die Kinderschutzgruppe ist eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, der Kinderchirurgie, der Gynäkologie, des Sozialpädiatrischen Zentrums sowie des Gesundheitsamtes der Stadt Frankfurt, die eng mit weiteren staatlichen und freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe zusammenarbeitet. Die Kinderschutzgruppe am Klinikum Frankfurt Höchst besteht seit 2008 und wurde im Jahr 2018 von der Deutschen Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin (DGKiM) akkreditiert. 

Wir sind Mitglied in der Fachgruppe Kinderschutz Frankfurt am Main als Untergruppe der AG „Rechte der Kinder“, einer AG nach § 78 KJHG, die als professionelles interdisziplinäres Forum zum Ziel hat, geplante Maßnahmen im Kinderschutz zu koordinieren und zu verbessern. Zudem sind wir regelmäßig vertreten im „Qualitätszirkel Kinderschutz der Kinderärzte Rhein-Main“. Im Qualitätszirkel arbeiten seit 2012 niedergelassene Kinderärzte mit Vertretern verschiedener Kliniken (Kinderklinik, SPZ, Kinderchirurgie, Gynäkologie) an einem einheitlichen, strukturierten und auf die lokalen Bedürfnisse abgestimmten Konzept zum Vorgehen in Kinderschutzfällen.

Die Kinderschutzgruppe ist eine Anlaufstelle für Verdachtsfälle von Kindeswohlgefährdung und dient relevanten Institutionen wie zum Beispiel Jugendämtern, Bildungs- und Erziehungseinrichtungen, Justiz und Polizei als Ansprechpartner.

Seit Februar 2020 wird die Kinderschutzgruppe koordinativ unterstützt durch das Gesundheitsamt in Form von zwei Vollzeitstellen, einer Psychologin und einer Sozialpädagogin die gemeinsam das Team Kinderschutz bilden. Das Team Kinderschutz übernimmt folgende Aufgaben:

  • Ansprechpartner für interne und externe Anfragen bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung
  • Vernetzung zu regionalen Hilfs- und Beratungsangeboten
  • Förderung der Zusammenarbeit zum Gesundheitsamt Frankfurt
  • Organisation interner Fortbildungen zum Thema Kinderschutz in der Medizin für das medizinische Personal am Klinikum Frankfurt Höchst
  • systematische und strukturierte Erfassung von Kindeswohlgefährdungsfällen am Klinikum Frankfurt Höchst

Wer kann sich an uns wenden? 

  • Alle Ärzte und Krankenhäuser
  • Jugendämter und Opferschutzeinrichtungen
  • Strafverfolgungsbehörden
  • Bei akuter Gefährdung: Jeder (z.B. besorgte Eltern, Verwandte, Lehrer, Erzieher)

Rund um die Uhr Notfallambulanz

Telefon: 069 3106-2375
Fax: 069 3106-3689

oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Jede:r, der/die Fragen zu diesen Themen hat (konkrete Fälle oder allgemeine Fragen), kann diese namentlich per E-Mail an uns stellen. Bei hochakuten Fällen stehen wir natürlich auch telefonisch (gegebenenfalls anonym) zur Verfügung.

Informationen und Beratung erhalten Sie außerdem über das Frankfurter Kinder- und Jugendschutztelefon unter der kostenlosen Telefonnummer: 0800 2010111.

Sie haben Fragen zur Kinderschutzgruppe?

Porträtbild Selina Hirsch, Kinderschutz

Selina Hirsch
M. Sc. Psychologin
Koordination Kinderschutzgruppe

Telefon: 069 3106-3346
Fax: 069 3106-3345
E-Mail: kinderschutzgruppe@KlinikumFrankfurt.de

Porträtbild Franziska Kloss, Kinderschutz

Franziska Kloss
Sozialpädagogin
Koordination Kinderschutzgruppe

Telefon: 069 3106-3346
Fax: 069 3106-3345
E-Mail: kinderschutzgruppe@KlinikumFrankfurt.de