Logopädie am Klinikum Frankfurt Höchst

Logopädie ist die Therapie von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen. Probleme beim Sprechen und mit der Stimme erschweren das Kommunizieren. Ist das Schlucken beeinträchtigt, haben Patient:innen Schwierigkeiten beim Essen und Trinken.

Was tun wir?

  • Sprech- und Stimmstörungen therapieren wir je nach Symptomen mit Übungen zur Mundmotorik (Bewegungen von Lippen und Zunge), Atmung, Stimmgebung und Aussprache.
  • Erworbene Sprachstörungen nach einer Hirnschädigung behandeln wir auf allen sprachlichen Ebenen: Verstehen, Sprechen, Lesen und Schreiben.
  • Bei Schluckstörungen wenden wir  unterschiedliche Methoden an. Ziel ist das Wiederherstellen der Nahrungsaufnahme über den Mund. Dazu gehört zum Beispiel das Anpassen der Nahrungsbeschaffenheit. Zur Diagnosestellung und Verlaufskontrolle besteht die Möglichkeit einer sogenannten fiberendoskopischen Schluckuntersuchung (FEES). Dabei wird mithilfe einer kleinen Kamera der Schluckvorgang im Hals beobachtet.

Weil es bei vielen unserer Techniken auf regelmäßiges Training ankommt, beraten wir auch Angehörige und leiten sie zum Üben mit den Patient:innen an.

Einsatzbereiche

Wie bei den meisten unserer Therapieangebote arbeiten wir auch in der Logopädie stationsübergreifend. Insbesondere finden Sie uns hier:

Kontakt:

Deborah Franz

Deborah Franz
Gesamtleitung Physiotherapie und Physikalische Therapie, Ergotherapie, Logopädie

Telefon: 069 3106-3329
E-Mail: deborah.franz@KlinikumFrankfurt.de